„Beitrag tiefer Weichgewebe zum Kreuzschmerz beim Menschen"

Projektleiter: Prof. Dr. Rolf-Detlef Treede

 

Zusammenfassung:
Ziel dieses Teilprojekts ist die Klärung des Beitrags niederfrequenter Nervenaktivität aus den tiefen Weichgeweben (Subkutis, Faszie, Muskel) zum akuten und zum chronischen nicht-spezifischen Kreuzschmerz. Wir vergleichen Schmerzausstrahlung und –qualität sowie Sensibilitätsprofile (QST) von Patienten mit akutem oder chronischem Kreuzschmerz mit humanexperimentellen Modellen der Aktivierung und Sensibilisierung einzelner Schichten der tiefen Weichgewebe am Rücken mittels elektrischer Reize und Injektionen von Capsaicin oder Kaliumchlorid. Dieses Teilprojekt schlägt eine Brücke zwischen tierexperimentellen Studien und Untersuchungen am Patienten durch a) Prüfung der Voraussagen aus präklinischen Modellen an Patienten und gesunden Probanden, b) Entwicklung von Methoden zur Quantifizierung von klinischen Zeichen beim Patienten, c) Identifizierung relevanter Testreize für zukünftige präklinische Studien. Darüber hinaus ermöglichen die humanexperimentellen Modelle die Testung von neuen Schmerzmedikamenten, welche gegen Überempfindlichkeit zentraler nozizeptiver Neurone wirken.

 

 

Superposition of pain drawings of (A) insensitive TMD patients (n = 9), (B) sensitive TMD patients (n = 9) and (C) FMS patients (n = 9).

D: Sensory profiles at the hand dorsum

Pfau, Rolke, Nickel, Treede, Daubländer (2009) Pain 147: 72-83